Heuschrecken


Heuschrecken sind tagaktiv und verstecken sich nicht im Terrarium.

Für Geckos sind sie abwechslungsreiches und interessantes Futter welches zu wilden Verfolgungsjagden motivert. Wüsten- und Wanderheuschrecken sind hier am Beliebtesten bzw haben sich aufgrund ihrer Haltungsumstände in der Futterinsektenzucht durchgesetzt.

 

Vorsicht!

Bei größeren Heuschrecken sollte man die hinteren Beine entfernen da die Sägekante beim Fressen Verletzungen im Maul und Rachenraum verursachen kann.  

Wanderheuschrecke

Wüstenheuschrecke


Wanderheuschrecken sind die gefürchtetsten Vertreter der Heuschreckenarten da Diese in der Freien Natur in gewaltigen Schwärmen umherziehen und beachtliche Schäden in der Landwirtschaft verursachen können. In Afrika werden bis Heute noch einige Staaten von den Schwärmen dieser Heuschreckenart heimgesucht.

 

Wüstenheuschrecken wachsen etwas langsamer als Wanderheuschrecken, erreichen dafür aber eine Gesamtlänge von bis zu 7,5cm. Bei Leopardgeckos sind sie etwas beliebter was vermutlich durch die grell gelbe Färbung beeinflusst wird.

Sie sind etwas robuster und vertragen einen Temperaturwechsel besser als Wanderheuschrecken.



Im Handel angebotene Größen


 

 

Groß/Adult: 4 bis 7,5cm

 

Subadult (v.d.l.H.*): 3,5 bis 4cm

 

Mittel: 1,5 bis 3cm

 

Klein: Bis 1cm

 

 

 


*v.d.l.H.= vor der letzten Häutung


Haltung


Je Nach Menge der Tiere reicht hier eine Faunabox oder ein kleineres Terrarium bzw. Aquarium mit Gazedeckel aus. Zuviele Tiere sollte man jedoch nicht in ein Behältnis zwängen da diese sonst zu Kanibalismus neigen.

Eine Haltungstemperatur von 28-30 Grad ideal für die Tiere welche in einem kleinen Terrarium durch Beleuchtung oder generell durch die Verwendung einer Heizmatte erzeugt werden kann.

 

Als Einrichtung der Behältnisse haben sich Äste und leere Eierkartons bewährt da diese leicht zu wechseln und folglich hygienischer sind.

Heuschreckenkot klebt nicht am Untergrund wodurch es möglich ist Diesen mit einem Handfeger oder dem Staubsauger zu entfernen. Man kann auch Zeitungspapier als Einlage verwenden und dieses mitsamt dem Kot herausnehmen.

 

Diejenigen mit handwerklicher Begabung können sich solche Behältnisse selbst bauen. Ich habe hierfür wieder 15mm starkes OSB verwendet und den unteren Bereich mit einem Gitter abgetrennt durch dass den Kot der Tiere durchfallen kann. Unter dem Gitter befindet sich ein kleiner Schubladen der die Hinterlassenschaften auffängt und mit dem sie sich leicht entsorgen lassen.

Der Deckel ist aufklappbar um einen Zugriff von Oben zu erlauben.

 



Ernährung


Zur Ernährung eignen sich nicht nur verschiedene Gemüsesorten wie Gurke, Karotten, Paprika und Salat sondern auch Löwenzahn, Brombeerblätter und alles was auf grünen Wiesen so wächst. Im Winter kann man zusätzlich Weizen ansähen und die Keimlinge verfüttern. Als Trockenfutter bietet man Haferflocken und Weizenkleie an. Als Wasserquelle kann man entweder Wassergel verwenden oder man gibt Futter welches viel Wasser enthält.

 


Zucht


Wanderheuschrecken sind viel einfacher zu züchten als Wüstenheuschrecken da sie sich schneller vermehren und wachsen.

Eine ausführliche Zuchtbeschreibung folgt.....

Ihr habt Fragen zum Thema Leopardgecko? Stellt sie einfach hier: