Zophobas - Zophobas morio


Zophobas stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und wurden in den 70er Jahren zum Ersten Mal nach Deutschland gebracht. Sie sind die Larven des Großen Schwarzkäfers aus der Familie der Tenebrionidae und eignen sich aufgrund ihrer Größe auch als Nahrung für Leopardgeckos. Sie sind jedoch genauso wie Mehlwürmer sehr fetthaltig und dadurch nicht als Einzelfuttermittel geeignet. 

 

Die Larven werden bis zu 6cm lang und werden gerne mit Mehlwürmern verwechselt obwohl sie deutlich größer sind. Wenn die Larven gepackt werden sondern sie aus Drüsen am Körper ein Sekret ab welches bei Leopardgeckos manchmal Ekel auslöst und die Würmer dann nicht gefressen werden.

 

Achtung!!! Zophobas haben sehr scharfe Kieferzangen mit denen sie vorallem jungen Leopardgeckos schwere innere Verletzungen zufügen können. Man kann sie aber trotzdem an Leopardgeckos verfüttern indem man mit der Pinzette oder einer Schere den Kopf der Larve abtrennt oder man verfüttert nur die frisch gehäuteten Larven.

Ausgewachsene Käfer sind nicht zur Fütterung geeignet da diese ein noch schlimmer riechendes Sekret absondern welches kein Leopardgecko ausstehen kann.

Ein versehentlich gepackter Käfer wird sofort ausgespuckt und die Tiere versuchen mit allen Mitteln den Geschmack aus dem Maul zu bekommen.


Haltung und Ernährung


Die Haltung von Zophobas ist einfach und durch die Zimmertemperatur wird das Wachstum der Larven verzögert wodurch die länger haltbar werden.

Man sollte die Larven niemals einzeln halten da sie sich nur dann verpuppen und sich zum Käfer weiterentwickeln.

Es eignet sich hier wieder eine Faunabox mit Weizenkleie als Substrat welches gleichzeitig als Nahrung für die Tiere dient.

Der Kot der Tiere ist sehr schadstoffhaltig weshalb man zur Reinigung der Behältnisse Einweghandschuhe tragen sollte.

 



Ihr habt Fragen zum Thema Leopardgecko? Stellt sie einfach hier: