Quarantäne und Kotprobenuntersuchung


Die Quarantäne ist wichtig und unerlässlich bei der Anschaffung von neuen Tieren, vorallem wenn diese einer bereits existierenden Gruppe hinzugesetzt werden sollen! Durch Nichteinhaltung könnten Sie nicht nur ihren bestehenden Tierbestand und die Familie mit diversen Krankheiten infizieren, sondern auch ihre gesamte Terrarienanlage unter Umständen schrottreif machen!

Nur ein paar Beispiele von möglichen Infektionen:
Kryptosporidien, Kokizidien, Flagellaten, Salmonellen, Trichomonaden, Oxyuren, Würmer aller Art, Milben, Zecken, ...
Näheres dazu findet ihr HIER

 

Die Quarantäne dauert im Optimalfall mindestens 3 Monate und findet in möglichst steriler Umgebung, räumlich getrennt vom vorhandenen Bestand statt. Viele Parasiten benötigen Zeit um sich im Tier zu entwickeln. Sie können oft erst festgestellt werden, wenn so viele davon vorhanden sind, dass der Gecko sie in hoher Anzahl ausscheidet. In dieser Quarantänezeit werden mehrere Kotproben beim Tierarzt und im Labor untersucht. Wird keine Erkrankung festgestellt, so ist dem Umzug ins Terrarium nichts entgegenzusetzten. Bei Krankheit verlängert sich die Quarantänezeit, bis diese auskuriert ist und der Tierarzt das Tier für gesund erklärt.


Utensilien für die Quarantäne


Behälter

Pro Tier 1 transparenter Behälter mit der Grundfläche eines DIN A3 Blatts also ca. 30x40cm.
Die Höhe sollte mindestens 15cm betragen und bei offener Verwendung mit Wärmespot, sollten er so hoch sein, das der Gecko nicht hinausklettern kann. Im Handel sind hierzu Transportboxen mit Abdeckgitter, sogenannte Faunaboxen erhältlich. Diese haben aufklappbare Deckel zum Futtereinwurf und ausreichend Lüftungslöcher.
Leider sind diese ziemlich teuer, aus Hartkunststoff und brechen leicht. Es geht auch billiger...

Auch kleine Terrarien aus Glas eignen sich als Quarantäneterrarium.
Die günstigste Version ist eine Haushalts- Staubox z.B. Samla 11L (Ikea), Clearbox von Rotho 18L (OBI, Edeka), Smartstore Classic 15L (Bauhaus), Regalux Clear Box XS 13,5L (Bauhaus), Santos Allzweckbox XS 11L (OBI). In die muss man lediglich in alle Seiten ausreichend Löcher bohren, damit die Frischluftzufuhr gewährleistet ist. 2-4mm ist der passende Durchmesser damit keine Insekten entweichen. Lüftungsgitter einfräsen geht auch. TIPP: Scharfer Metallbohrer, hohe Drehzahl, wenig Druck und ein Stück Holz zum Gegenhalten, damit der Kunststoff nicht bricht.

Bodengrund & Deko

Als Bodengrund wird aus hygienischen Gründen Küchenpapier verwendet, welches täglich gewechselt wird. Es sollten nur Einrichtungsgegenstände verwendet werden, die abwasch /- koch/ - back oder wegwerfbar sind. Auf die Verwendung von organischem Material wie z.B. Holz und grobporigem Stein sollte verzichtet werden, da sich darauf gerne Krankheitserreger halten. Halbierte Klopapierrollen, Kokosnussschalen, Steine oder Blumentöpfe werden gerne als Versteck angenommen und können, abgekocht, abgebacken oder einfach entsorgt werden.

Wetbox / Calciumschale / Wasserschale

Dem Leopardgecko muss täglich frisches Wasser und Calciumpulver zur Verfügung stehen. Auch sonst ist er genauso zu behandeln wie wenn er bereits im Terrarium säße. Also gleiches Futter + Futterzeiten, gleiche Beleuchtungszeit, Wärme und die Wetbox! Dafür eignen sich Plastikboxen (Speiseeis) oder die Dosen von den Futterinsekten. Mit der Fingernagelschere ein Loch in den Deckel schneiden, feuchtes Zewa als Substrat. Als Wasser und Calciumbehälter eignen sich Ton- Blumenuntersetzer und als Höhlen Eierpappen, Blumentöpfe oder längs halbierte Klopapierrollen.

Wärme & Licht

Eine Quarantänebox benötigt genauso Beleuchtung und einen Wärmeplatz wie das Terrarium. Hierfür eignet sich eine handelsübliche Neonröhre oder eine Halogen-Schreibtischlampe die gleichzeitig beide Faktoren erfüllt.
Hat man eine Wärmelampe nicht zur Verfügung leistet eine Heizmatte oder ein Heizkabel gute Dienste.

Diese erreichen etwa 30C° und lassen sich leicht unter der Box platzieren. Sie sollten jedoch nur etwa 1/3 der Box beheizen, damit die Tiere immer noch kühlere Stellen zum Rückzug haben. Gerade Jungtiere überhitzen oder unterkühlen leicht bei falscher Beheizung. Die Beleuchtungs- bzw. Heizdauer sollte 10-12 Stunden betragen.

Styroporplatten unter den Boxen dämmen nach unten und das Heizgerät wärmt besser.
Die Wattzahl hat nichts mit der erreichten Gradzahl zu tun! Ihr braucht lediglich eine ausreichend große Matte oder ein Kabel, welches lang genug ist, um genug Schlingen nebeneinander zu verlegen (3cm Abstand).
Alternativ gibt es auch Heizpanele (Heatpanel) im Handel, welche aber eher für professionelle Rackhaltung verwendet werden.
Die Heizgeräte sollten IMMER mit einem Thermo Control betrieben werden, um eine Überhitzung zu vermeiden!
Alternativ kann man die Quarantäneboxen auch auf ein Terrarium stellen, wo sie durch die Abwärme des Spots beheizt werden. Bei ausreichend Tageslichteinfall oder Einfall des Lichtes von nebenstehenden Aquarien und Terrarien, ist keine Zusatzbeleuchtung notwendig.

Was braucht ihr noch?

Eine Packung Einweghandschuhe welche ihr beim Handling immer neu tragen sollt -> neue Box + anderes Tier = neues Paar Handschuhe.
Desinfektionsmittel (Bacillol AF), Neopredisan (wirksam gegen Kryptosporidien!), Wasserkocher um die Deko abzukochen, Küchenpapier (Zewa), ggf. Essig Essenz um die Schalen zu entkalken, Reinigungsschwämme, Spülmittel, großer alter Topf zum Abkochen großer Dekoartikel.


Kotprobenversand


Während der Quarantänezeit sollte man Kotproben untersuchen lassen, um einen Parasitenbefall auszuschließen. Die Untersuchung kann man bei einem reptilienkundigen Tierarzt durchführen lassen oder man schickt die Kotproben in ein geeignetes Labor, was viele Tierärzte auch machen. Dort wird dann die gewünschte Untersuchung durchgeführt und einem das Ergebnis zugesandt.

Manche Parasiten sind relativ empfindlich und sterben nach kurzer Zeit außerhalb des Wirtes ab. Deshalb sollte eine Kotprobe relativ frisch sein wenn diese eingesandt wird. Man darf hier nicht vergessen, dass die Probe unter Umständen mehrere Tage mit der Post unterwegs ist und danach im Labor auch noch einige Zeit liegen kann, bevor sie untersucht wird. Der Beste Versandtag ist hier der Freitag Vormittag.

 

Folgendes gilt es bei einem Probenversand zu beachten:

  • Möglichst frischen Kot (ohne diesen weißen Harnsäureklumpen) sammeln
  • Je größer/frischer die Menge desto aussagekräftiger der Befund
  • Luftdichte sterile Sammelbehälter halten den Kot länger frisch
  • Für jede Einzelprobe ein neues Sammelgerät verwenden, Sammelproben können in ein Röhrchen
  • Proben bis zum Versand kühl lagern
  • Bruchsichere Sammelbehälter verwenden
  • Zum Versand eignen sich hervorragend Luftpolsterumschläge
  • Falls verlangt das Einsendeformular ausfüllen und beilegen
  • Ein kurzer Bericht zum erkrankten Tier kann bei der Diagnose helfen
  • Falls eine Probe mal zu trocken ist, kann man diese mit einem Tropfen sterilem Wasser (Tierarzt) anfeuchten.
  • Verstorbene Tiere die untersucht werden sollen sofort und gekühlt
    (auf keinen Fall einfrieren!) zur Untersuchung einsenden.
  • Sammelproben sind zwar günstiger jedoch erhöhen sie das Risiko einer Falschdiagnose und verursachen oft Falsch-positive/negative Befunde.
  • Für den Cryptosporidientest braucht man möglichst viel Kot. Sie sind lange Zeit außerhalb des Wirtes aktiv und hochansteckend!

Richtig

Die Röhrchen sind sind beschriftet, fest verschlossen und so verpackt das nichts austreten kann. Nun steckt man das Ganze nur noch in einen Luftpolsterumschlag, fügt einen Vorbericht/ Beiblatt + den ausgefüllten Auftrag bei und sendet es an das vorher ausgewählte Labor zur Untersuchung. Gehen die Proben nach Wien, ist eine zusätzliche Kennzeichnung mit UN3373 und einem Priority Aufkleber (Postfiliale) nötig.

Falsch

Die Kotproben sind vertrocknet und das Gefäß ist nicht richtig verschlossen.

Außerdem befinden sich Zewareste, Sand und Harnsäure im Behälter, welche die Proben verschmutzen.
Es wird ein normaler Briefumschlag verwendet der letztendlich durch die Frankiermaschine zerrissen würde. UN Kennzeichnung fehlt, Empfänger ist nicht gut lesbar, Absender fehlt, kein Auftrag dabei.

 

Download
Auftragsformular Med. Uni. Wien - Einzelprobe
Anforderungsformular_Einzelprobe_2017_06
Adobe Acrobat Dokument 595.4 KB
Download
Auftragsformular Med. Uni. Wien - Mehrere Proben
Anforderungsformular_Mehrproben_2017_06_
Adobe Acrobat Dokument 683.1 KB
Download
Ausfüllhilfe für das Auftragsformular Wien
Ausfüllhilfe Wien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.3 KB
Download
Beiblatt für Wien, Anamnese + PCR Auftrag
Beiblatt Wien + Umschlag MS Word 2007+.d
Microsoft Word Dokument 64.5 KB
Download
Auftragsformular Laboklin, Bad Kissingen
Auftragsblatt Kotuntersuchung Laboklin.p
Adobe Acrobat Dokument 65.1 KB
Download
Auftragsblatt Exomed
Auftragsblatt Kotuntersuchung Exomed.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.6 KB