Seitenübersicht


Ihr seid sicherlich hier gelandet weil ihr noch kaum oder keine Erfahrung über Leopardgeckos gesammelt habt.
Dass ihr nun hier gelandet seid, ist gut, denn vielleicht habt ihr schon das ein oder andere Buch gelesen oder schon etwas im Internet recherchiert und habt festgestellt, dass sich die Informationen oft widersprechen. Nicht selten wird man aufgrund seiner Fragestellung auch blöd angemacht.
Ich erlebe es oft, dass Anfängern der Kopf schwirrt, weil ihnen überall etwas anderes erzählt wird. Damit möchte ich aufräumen und es euch leichter machen. Haltet euch einfach strikt an meine Seite und die Anleitung, dann kann nichts schief gehen.
PS: Wenn ihr etwas nicht versteht, scheut euch nicht mich anzuschreiben, ich helfe gern ;-)

 

Bevor wir mit dem Thema Information loslegen, beantwortet euch selbst doch bitte die folgenden Fragen:
Dadurch findet ihr heraus,
 ob ihr überhaupt als Leopardgeckohalter in Frage kommt.
Ein Reptil ist ja weder Hamster, Meerschwein, Hund noch Katz bezüglich den Haltungsbedingungen. Da gehört schon etwas mehr dazu.

  • Leopardgeckos werden durchaus sehr alt, nämlich rund 40 Jahre! Seid ihr euch dessen bewusst oder landen sie nach 5 Jahren im Tierheim?
  • Wie sieht es finanziell aus? Die Anschaffung kostet rund 400 Euro aufwärts + Futter, Tiere, Tierarzt, usw.
  • Habe ich Platz ein Terrarium aufzustellen und mich um die Tiere zu kümmern?
  • Gibt es einen reptilienkundigen Tierarzt in meiner Nähe?
  • Stört mich der Geruch vom Kot der Tiere und den Insekten? (Der Schlafraum ist kein geeigneter Ort für Reptilien)
  • Reptilien lösen keine Allergien aus aber der Kot von den Futterinsekten kann es, bitte vorher testen.
  • Bei Mietwohnungen unbedingt die Haltung abklären! Schaben Heimchen und Co. hat sicherlich kein Vermieter gerne in seinem Gebäude! 
  • Seid ihr bereit euch intensiv zu informieren bevor ihr euch Tiere anschafft?

Kommt ihr als Halter in Frage, wären da noch 2 Sachen die man vor dem Leostart klärt:

  • Die Größe des Terrariums
  • Die Anzahl und Geschlechter der Tiere

Wieviel Platz habe ich für ein Terrarium? 

Diese grundlegende Frage klärt die mögliche Anzahl der Tiere. Es gibt verschiedene Größen von handelsüblichen Terrarien, mit denen man meistens beginnt. z.B. 80x50x50cm (1 Tier), 100x50x50cm (1-2 Tiere), 120x50x60cm (2-3 Tiere), 150x60x60cm (3-5 Tiere) usw....

Ein Rat von Herzen : Leos machen süchtig und aus Einem, werden ganz schnell mehr. Das sollte man immer einkalkulieren und das Terrarium von Anfang an größer wählen. Ein zweites Terrarium ist wesentlich teurer als ein Größeres von Anfang an. Außerdem ist es artgerechter. Eine gute Startgröße ist 120x60x60 oder 150x60x60cm (BxHxT).

 

Welche Geschlechter? Weibchen? Männchen? oder Beides zusammen?

Als Anfänger bitte immer und zwar OHNE WENN UND ABER!!! 1 oder mehrere Weibchen ODER 1 Männchen alleine.
Das ist kein Witz, sondern knallharter Ernst und ich bitte euch inständig euch daran zu halten, denn 
Leos sind Einzelgänger.

Viele denken leider Leos würden kuscheln wenn sie zusammen in einer Höhle liegen oder sie bräuchten einen Partner, da sie gesellig sind. Leider sind diese Halter gehörig auf dem Holzweg und sollten sich besser informieren, denn ein Reptiliengehirn ist nicht fähig Bindungen einzugehen.

Es steuert nur Sinneseindrücke wie die Gefahrenerkennung, also Instinkte und Reflexe sowie lebensnotwendige physiologische Vorgänge wie Verdauung, Atmung, Kreislauf, Blutdruck und Fortpflanzung. Wird ein Reptil einem optischen Reiz ausgesetzt, reagiert es je nach Art des Reizes instinktiv mit dem Reflex Flucht, Erstarrung oder Angriff um das Überleben zu sichern.

Artgenossen werden als Konkurrenz angesehen, so lange keine Fortpflanzung in Aussicht steht. Das ist der Grund weshalb Leopardgeckos Reviere bilden, nämlich um sich so nicht gegenseitig bedrohen. 


Im Terrarium wird diese Revierbildung aufgrund eines geringen Platzangebotes beschnitten und da es ständig genug Futter und keine Fressfeinde gibt, gibt es wenig Grund den Artgenossen zu bekämpfen. Er wird geduldet und man nutzt sogar gemeinsam Verstecke, weil es nicht genug gibt oder nicht alle den optimalen Standort haben. Je nachdem wie dominant und revierbildend das Gehirn der Tiere ausgeprägt ist, kann dieses ''dulden'' auch nicht funktionieren. Reviere werden dann bis aufs 
Blut verteidigt. Da es keiner glaubt, hier ein Video für euch https://youtu.be/SbqDQ4Y4C3w.

So, jetzt wisst ihr wie Leopardgeckos gesellschaftlich funktionieren und schafft euch hoffentlich die richtigen Geschlechter an.
PS: Ob mehrere Weibchen zusammen funktionieren kann euch keiner vorher sagen. Das müsst ihr ausprobieren und notfalls reagieren. 
Aber dazu kommen wir später noch ausführlich.

 


Meine Seite ist einfach aufgebaut, um den Ansprüchen eines Anfängers gerecht zu werden denn als Anfänger muss man noch nicht alles wissen und lernt vieles von selbst, durch den Umgang mit dem Tier. Wir beginnen also zuerst mit den wichtigen Infos und arbeiten uns dann zum Profiwissen vor.

Klickt einfach hier zum nächsten Schritt und beginnt eure Reise in die Welt der Leopardgeckos :-)