Artgerechte Haltung von Leopardgeckos


Wer Leopardgeckos halten möchte und sich etwas intensiver damit befasst, wird schnell feststellen, dass es verschiedene Meinungen zur Haltung gibt. Dazwischen liegen oft Welten und am Ende weiß man selber nicht, was gut oder schlecht für die Tiere ist.

Der erste Kontakt geschieht meistens im Zooladen um die Ecke, wo man diese süßen Echsen zum ersten Mal sieht. Und dann geschieht der schlimmste Fehler, den man als Anfänger machen kann. Man lässt sich vom Zoohändler beraten...  Am Ende verlässt man mit einem völlig unpassenden Terrarium und einer völlig falschen Gruppe kranker Tiere das Geschäft oder bekommt die Sachen später von den Eltern/ Großeltern zum Geburtstag geschenkt.

Die größten Beratungsfehler der Zoohändler sind:

  • zu starke und zu teure UV Beleuchtung (meist Bright Sun desert)
  • ein viel zu kleines Terrarium (meist ein teures Exo Terra Terrarium)
  • 1.1 Tiere sprich 1 Männchen und 1 Weibchen oder gar mehrere Männchen, weil die Händler das Geschlecht nicht bestimmen können.
  • loser Wüstensand oder Calciumsand als Bodengrund, letzterer soll voll verdaubar sein ohne Verstopfungsgefahr.
  • teure Einrichtung und keine Wetbox (feuchte Höhle)

Natürlich gibt es Ausnahmen. 1 von 100 Zoohändlern kennt sich tatsächlich mit Leopardgeckos aus und berät einigermaßen richtig. Die Anderen, es tut mir leid das zu sagen, haben keine Ahnung und nur ihren Profit im Hirn. Der erworbene Sachkundenachweis nach §11 TierSchG, den der Zoohändler haben muss, ist noch lange kein Garant für tatsächliche Sachkunde zu jeder Tierart und am Ende jeden Tages zählt immer nur Eines: Der Umsatz.

Dass die Tiere Parasiten haben, 2 Männchen zusammen oder 1 Pärchen verkauft wird (was absolut gar nicht geht) interessiert die nicht.

 

Bitte liebe Anfänger, lasst das mit den Tieren beim Zoohändler sein. Das Zubehör könnt ihr gerne da kaufen, aber bitte vorher erst richtig informieren.

Ihr spart euch so viel Ärger und Geld damit, da ist schnell ein schöner Urlaub hereingespart und langfristig sogar ein Kleinwagen.


Gesetzliche Vorgaben zur Haltung


Das Tierschutzgesetz schreibt allen Haltern von Reptilien ganz klar vor, wie diese zu halten bzw. zu pflegen sind. Verstöße werden empfindlich bestraft.

 

§ 2 des deutschen Tierschutzgesetzes - Gültig seit 10. Januar 1997

Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat:
1. muss dieses seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen
2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.
3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

Das bedeutet:
VOR DEM KAUF eines Reptils müssen Kenntnisse über die Biologie der betreffenden Art und die sich daraus ergebenden Haltungsanforderungen erworben, sowie ein ausreichend großes und korrekt eingerichtetes Terrarium, für seine artgerechte Haltung vorbereitet werden.

 

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat natürlich auch noch mitzureden und 1997 ein Gutachten für die Reptilienhaltung erstellt. Demnach soll das Terrarium für ein Pärchen Leopardgeckos mindestens 60 x 40 x 30cm groß sein.

Dieses Maß ist absolut NICHT ARTGERECHT und man sollte es auf keinen Fall so kaufen!

Abgesehen davon, dass man ein Pärchen alleine nicht in einem Terrarium hält, das ist ein NO GO!

Man merkt, sogar der Gesetzgeber hat keine Ahnung von artgerechter Haltung...

Wir können es nur selber besser machen, indem wir uns korrekt informieren und die Tiere so halten wie es sich gehört.

 

Folgende Terrarienmaße haben sich nach langjähriger Leopardgeckohaltung unter uns Haltern eingebürgert: 

Anzahl Tiere Breite in cm Höhe in cm Tiefe in cm
1 80 50 50
2 100 50 50
3-4 120 50/60 60
5-6  150 60 60
7-8 180 60 80
9-10 200 60 80
ab 11 250 70/80 80

Ich bitte euch diese Mindestmaße niemals zu unterschreiten, geht lieber eins drüber, den Tieren zu Liebe und als gut gemeinter Rat, denn...

  • Leopardgeckos machen süchtig und 90% aller Anfänger kaufen sich noch im selben Jahr weitere Tiere dazu.
  • 50% aller Anfänger hegen bereits beim Kauf oder innerhalb der ersten 6 Monate der Haltung Zuchtgedanken.

Dies alles sollte man beim Terrarienkauf einkalkulieren und das Terrarium gleich etwas größer kaufen. So spart man auf lange Sicht Geld.

Mein Rat: 150cm x 60cm x 60cm ist ein gutes Einsteiger Maß und 2-4 Weibchen sind ein guter Anfang.

 

So bleibt immer noch Platz für 1-2 Neuzugänge, falls man schwach wird und man kann jederzeit auch ein Männchen dazusetzen. Das bitte aber erst ab einer Terrarienbreite von 150cm. Die Weibchen müssen genug Ausweichfläche haben, damit sie den ständigen Paarungsversuchen entkommen.


Wie sieht sie nun aus die artgerechte Haltung?


Ganz genau so:

  • Terrarium ausreichend groß oder größer
  • Korrekte Beleuchtung mit geringem UV Anteil
  • Grabfähiger lehmhaltiger Bodengrund aus der Natur oder gekauft, uneben eingebracht
  • Deko aus der Natur Äste, Steine, Rinde, echte Pflanzen
  • Viele Höhlen und Verstecke, davon mindestens eine Wetbox (feuchte Höhle)
  • Rückwand mit Quetschspalten kann, aber muss nicht unbedingt sein
  • Nützliche Helferlein im Bodengrund (bioklimatisches Terrarium)
  • einfach möglichst naturnahe Verhältnisse schaffen und Chaos!

Die No Go's sind Fliesenboden, Bodengrund hart wie Beton und glattgestrichen, reiner Sandboden, zuviel Freifläche und zu wenig Verstecke, keine Wetbox, falsche Beleuchtung, zuviel UV, aufgeräumte Terrarien.

 

Bitte merken: Chaos ist angesagt! Nur in einem naturnahen Terrarium kann der Leopardgecko artgerecht leben und zeigt natürliches Verhalten, denn Leos haben instinktiv Angst vor Beutegreifern und meiden freie Flächen. Sie sonnen sich lieber im Schatten und tanken Wärme unter Steinen.