Leopardgecko abholen oder liefern lassen


Habt ihr die Quarantäne vorbereitet, steht dem Umzug der Tiere nichts mehr im Wege. Die Tiere dürfen auch jederzeit schon einziehen obwohl ihr noch gar nicht mit dem Terrarium begonnen habt. Sie müssen ja erst die Quarantäne durchlaufen und so habt ihr mehr als genug Zeit euch ums Terrarium zu kümmern.

Schreibt den Züchter einfach an dass ihr soweit seid, überweist ihm ggf. noch ausstehendes Geld und vereinbart mit ihm die Abholung oder den Versandtermin der Tiere. In der Regel kümmert sich der Züchter um die Versandmodalitäten die vorher vereinbart wurden.

Beim Versand müsst ihr euch um nichts kümmern, nur zum vereinbarten Zeitpunkt zu Hause sein.
Bei Abholung nehmt ihr folgendes mit:

  • 1 Styroporbox (hier im Shop erhältlich),
  • Heatpack (Wärmekissen) (hier im Shop) oder Wärmflasche mit warmen Wasser je nach Entfernung
  • 1 Transportbehälter (Faunabox oder Heimchen-/ Bra Plast Dose (hier im Shop)
  • Etwas Zeitungspapier zum Ausstopfen der Hohlräume in der Styroporbox
  • Im Sommer braucht ihr keinen Heatpack oder Wärmflasche da es warm genug ist (notfalls Sitzheizung im Auto)
  • Bei Börsenbesuchen bekommt ihr alles dort zu kaufen, sofern es sich um größere Börsen handelt.

Natürlich könnt ihr auch den Züchter fragen ob er euch die Sachen gegen 10 oder 15 Euro (Warenwert) mitgibt.

Sprecht euch bitte vorher mit ihm ab, da er die Transportbehälter oft schon samt Tier vorbereitet bis ihr kommt.

 

Seid ihr dort angekommen, habt ihr auch nochmal die Chance ihn zu löchern wenn noch Fragen sind. Scheut euch da bitte nicht, es zeigt nur eurer Interesse und dumme Fragen gibt es somit keine.


Heimtransport:

Beim Heimtransport mit dem Auto werden die Tiere bei jeder Bodenwelle durchgeschüttelt. Es gab schon Fälle bei denen sich die Tiere um Halt zu finden, mit dem Rücken gegen die Transportbox drückten. Das Ergebnis waren Knochenbrüche und Gelenkschwellungen. Legen Sie daher niemals Klorollen oder Höhlen in die Boxen. Ein Stück zusammengeknülltes Zewa in der Dose verhindert, dass die Tiere auf dem Heimweg herumgeschleudert werden.

Und auch wenn es schwer ist, gerade für Kinder, lasst die Styroporbox zu oder stellt sie unerreichbar in den Kofferraum. Wir wollen ja den Stress so gering wie möglich halten und bedenkt, Leos sind nachtaktiv. Es ist für die nicht normal am Tag herumgefahren zu werden wo alles wackelt und neu riecht. Wenn ihr länger als 4 Stunden unterwegs seid, lüftet doch bitte die Box kurz zwischendurch und transportiert mit dem Gecko keine Insekten! 
Die produzieren eine wahnsinns Wärme und Luftfeuchtigkeit.

Zuhause angekommen gönnt man dem Gecko noch eine kleine Ruhepause im Transportbehälter. In dieser Zeit kann man, falls noch nicht geschehen die Quarantänebox einrichten. Nach dem Umsetzen wird der Neuzugang ersteinmal das neue Revier erkunden und sich dann irgendwo verkriechen.
Je nach Alter und wie sie an Boxenhaltung und den Menschen gewöhnt sind, kommen sie Abends heraus und fressen dann sogar gleich. 

Das Füttern unterlässt man aber besser fürs Erste um das Tier nicht unnötig zu stressen.  Am besten lässt man das Tier 1-2 Tage in Ruhe bis es sich eingewöhnt hat und füttert es erst am Folgetag und erst in den Abendstunden wenn es aktiv ist.


Erster Tierarztbesuch:

Leider erlebe ich es häufig, dass Anfänger ihre neuen Tiere erst einmal zum Tierarzt schleppen, um zu sehen ob sie gesund sind. 
Liebe Anfänger, ein Reptil ist weder Hund noch Katze. Es erleidet massiven Stress durch diesen unnötigen Transport und den wechselnden Temperaturen + Umgebung. Der Tierarzt kann hier absolut nichts, aber auch gar nichts feststellen. Er schaut ihm ins Maul und stellt (wie ihr auch bei der Auswahl) fest, dass es gut genährt ist und wenn es aus der Stresssituation auch noch kackt, hat er gleich noch einen Grund zur Kotuntersuchung die nichts bringt... 
Am Ende des Tages habt ihr ein völlig fertiges Tier, durch den Stress kocht eine beginnende Parasiteninfektion hoch und euer Geldbeutel ist auch um einige Euros leichter ohne jeglichen aussagekräftigen Befund und ihr habt Stunden an Zeit verschwendet die ihr sinnvoller hättet einsetzen können.

 

Lasst das Tier 1-2 Wochen in Ruhe eingewöhnen, nehmt dann selber Kotproben und schickt diese in ein Labor. Hat es beim Kauf eine beginnende oder leichte Parasiteninfektion, finden sich im Kot noch keine Parasiten, wodurch die Kotprobe vom Tierarzt dann negativ wäre und somit unsinnig. Die Infektion muss erst durch Stress hochkochen und dann bekommt man auch ein aussagekräftiges Ergebnis und kann behandeln.

Zu warten ist also viel besser für das Tier, schont euren Geldbeutel und der Tierarzt freut sich, weil er mehr Zeit für ernsthaft kranke Tiere hat.
Wenn bei den Kotproben etwas heraus kommt, könnt ihr damit immer noch zum Tierarzt gehen und ihm so ein paar Euro da lassen. Oft besteht ein Tierarzt allerdings darauf dass ihr mit dem Tier vorstellig werdet bevor er Medikamente ausgibt. Versucht es ihm auszureden, er kann ja doch nichts am Tier feststellen und stresst es in dieser Situation nur noch zusätzlich, wodurch die Parasiteninfektion erst recht hochkocht. Das muss wirklich nicht sein.

Notfalls telefoniert ihr halt etwas herum bis ihr einen Tierarzt findet, der die Tiere nur auf dem Papier annimmt und euch die Medis anhand der Befunde mitgibt. Die üblichen Medikamente hat übrigens jeder Hund-Katze-Maus Tierarzt vorrätig. Die Art und Dosierung findet ihr HIER.


Info zum Tierversand

Der Versand von lebenden Tieren ist in jeder Hinsicht Stress für die Tiere und nur durch eine speziell dafür ausgebildete Firma zulässig. Die Versandtage sind in der Regel Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag um sicherzustellen dass die Tiere auch noch vor dem Wochenende den Empfänger erreichen.

Der Tierversand ist ein Over-Night-Express, das heißt, die Tiere werden am Abend zuvor beim Absender abgeholt und am nächsten Tag bis 12 Uhr dem Empfänger zugestellt. Da solltet ihr auf jeden Fall zu Hause sein.

 

Für den Tod oder die Verletzung der Tiere haftet nach Übergabe allein der Empfänger. Lebende Tiere sind von der Versicherung durch die Transportfirma ausgeschlossen. Der Versender haftet nur bedingt z.B. bei grob fahrlässiger Verpackung wenn das Tier z.B. nachweislich erfriert, erstickt oder überhitzt.

 

Pflichten des Empfängers:

  • Ständige Bereitschaft zum Empfang der Lieferung.
  • Absender/ Züchter über Empfang und Zustand der Tiere informieren.
  • Versorgung der Tiere mit Wasser, Ruhe und Quarantäne durchführen!
© by www.der-leopardgecko.de
© by www.der-leopardgecko.de

Weiter zu: